arrow_back arrow_forward

Ruhe im Sturm

Carl Philipp Christian von Gontard
Königsbrücke, Berlin (1870)

von Benedikt Goebel

Inv. Nr. BZ-F 04,002
Carl Philipp Christian von Gontard / Hermann Rückwardt
Königsbrücke, Berlin
Ansicht von Nordosten kurz vor dem Abbruch
Foto: Foto auf Karton
44 x 59,1 cm

Eine der frühesten Fotografien des bekannten Berliner Stadt- und Architekturfotografen Hermann Rückwardt hat um 1870 den Wirbelsturm unaufhörlicher Veränderungen im Bild festgehalten, der vor 170 Jahren von Berlin Besitz ergriffen hatte. Die Aufnahme zeigt den Blick vom Alexanderplatz über die Königsbrücke in die Hauptstraße Alt-Berlins, die Königstraße (heute Rathausstraße). Der um die Mittagszeit fotografierte, belebteste Ort der gesamten Stadt wirkt nur aufgrund der langen Belichtungszeit wie ein Stillleben. Zur Zeit der Aufnahme erstreckten sich zwischen der den Befestigungsgraben überspannenden Königsbrücke und der Königstraße noch die Königskolonnaden (1780 von Carl Philipp Christian von Gontard), die seit 1910 am Kleistpark in Schöneberg stehen.

Inv. Nr. BZ-F 04,001
Carl Philipp Christian von Gontard / Hermann Rückwardt
Königsbrücke, Berlin
Ansicht von Süden kurz vor dem Abbruch
Foto: Foto auf Karton
44,4 x 59,2 cm

Am westlichen Ende der Königstraße war nach zehnjähriger Bauzeit im Jahr 1870 das neue Rathaus fertig gestellt worden. Der monumentale Bau hatte an der Königsbrücke Spuren hinterlassen. 1863 war die Brücke durch die schweren Pferdefuhrwerke, die die Baumaterialien beförderten, reparaturbedürftig geworden. Außerdem wurde das barocke Bauwerk dem zunehmenden Verkehr nicht mehr gerecht und deswegen in diesen Jahren durch eine hölzerne Notbrücke auf der Nordseite ergänzt.

Wie so viele Berliner Stadtfotografien zeigt die Aufnahme einen Zustand, der nur noch kurze Zeit Bestand hatte. Schon im Jahr der Aufnahme wurden Brücke und Notbrücke abgerissen und bis 1872 durch einen Neubau ersetzt, von dem keine einzige Fotografie bekannt ist – weil er bereits 1878 dem Bau der Stadtbahn weichen musste, die bis heute dem ehemaligen Befestigungsgraben folgt.


Quellen / Literatur:

Vgl. Goebel (2003) mit weiterer Literatur. Die Fotografien stammen aus der ehemaligen Bibliothek des Berliner Architekten- und Ingenieurvereins.

Mehr dazu im Architekturmuseum:

https://architekturmuseum.ub.tu-berlin.de/index.php?p=51&SID=15846332796552