arrow_back arrow_forward

Showroom

Alfred Balcke
Wanddekoration für die Berliner Kunstausstellung 1904, Berlin (1904)

von Katja Leiskau

Inv. Nr. 86
Alfred Balcke
Wanddekoration für die Berliner Kunstausstellung 1904, Berlin
Perspektivische Ansicht Innenraum
Handzeichnung: Bleistift aquarelliert, gold gehöht auf Karton
57,4 x 89,4 cm (Texturscan)

Seit 1893 fand die jährliche Große Berliner Kunstausstellung im zehn Jahre zuvor eröffneten Ausstellungsgebäude des Moabiter »Universum Landes-Ausstellungs-Parks« nördlich des Lehrter Bahnhofs statt.

Inv. Nr. 20185
Alfred Balcke
Ausstellungsraum für die Große Berliner Kunstausstellung 1903, Berlin
Perspektivische Ansicht
Handzeichnung: Bleistift aquarelliert auf Karton
80,6 x 66,2 cm (Texturscan)

Allerdings wurde der noch bis zum Neubau der Messe am Funkturm genutzte Glaspalast schon zur Jahrhundertwende als für Kunstausstellungen ungenügend empfunden, wenn etwa die Deutsche Bauzeitung 1903 über die fortgesetzten Versuche berichtete, »die unwirthlichen Räume des Ausstellungsgebäudes anziehender zu machen und sie in grössere Uebereinstimmung mit dem Ausstellungsgute zu bringen…« In diesen Zusammenhang gehört auch ein im selben Jahr ausgeschriebener Wettbewerb für die ­Gestaltung eines neuen großen Repräsentationssaals im Ausstellungspalast. Diesen gewann der Privat­architekt Alfred Julian Balcke, ein Absolvent der Bauakademie und Mitglied der Vereinigung Berliner Architekten, mit einem durch überwiegend spätrömisch-antike Anleihen und Verweise auf italienische Renaissancekünstler symbolisch aufgeladenen Entwurf. Mächtige Portale dominieren den durch Korbbögen dreigeteilten Saal, bekrönt von allegorischen Reliefs der Kunstgattungen, graublaue Wandflächen über Marmorpaneelen kontrastieren mit rostgelben Gliederungselementen. Die reiche eklektische Dekoration erwies sich in der Praxis allerdings als zu schwer für die dort gehängten kleinformatigen Bilder.

Inv. Nr. 91
Alfred Balcke
Saalstudie für die Große Berliner Kunstausstellung 1909, Berlin
Innenraum
Handzeichnung: Bleistift weiß gehöht auf Karton
39,5 x 58,5 cm

Weitere farbige Studien und Entwurfszeichnungen Balckes für Innenraumgestaltungen der »Großen Berliner Kunstausstellung« aus den Jahren 1903 bis 1909 zeugen vom kontinuierlichen Interesse des Architekten an dieser Veranstaltung.


Quellen / Literatur:

S. Zetzsche (1903), DBZ (1903) und Ausst. Kat. Kunst (1996). Da Raschdorff sich regelmäßig um Erwerbungen aus den Kunstausstellungen bemühte, zählen die Zeichnungen Balckes vermutlich zum Altbestand.

Mehr dazu im Architekturmuseum:

https://architekturmuseum.ub.tu-berlin.de/index.php?p=51&SID=1584634469418

Inv. 86 in Originalgröße herunterladen